WSJT-X - Amateurfunk-Station DK1IO

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

WSJT-X

PureBasic

Erweiterung der Funktionalität eines existierenden Prograqmms am Beispiel von WSJT-X

Auf dieser Seite zeige ich, wie ich WSJT-X an meine eigenen Anforderungen angepasst habe.
Diese Anforderungen sind:  
   Loggen in das eigene Log in einer SQLite-Datenbank
   Exportieren des QSO nach eQSL

   Überprüfen auf QSO B4 mit dem eigenen Log
   Ändern der Sendeleistung über CAT
Die Anpassung ist keine Änderung von WSJT-X, sondern ein autarkes Zusatzprogramm, das die gewünschte Funktionalität herstellt.
Die Schnittstelle zwischen WSJT-X und dem Zusatzprogramm bildet die Datei 'wsjtx_status.txt', die von WSJT-X bei jeder Änderung von QSO-Daten sofort aktualisiert wird.
Durch regelmäßige Abfrage der Datei erhält das Zusatzprogramm die Informationen für seine Aktionen.
Die Daten für das Loggen liefert die Datei 'wsjtx_log.adi', die von WSJT-X bei Klick auf den Log-Button im Log-Fenster entweder erstellt wird oder um die QSO-Daten erweitert wird.
Da das Zusatzprogramm aber nach dem Loggen diese Datei löscht, kommt eigentlich nur der erste Fall in Frage.
Wenn die Datei 'wsjtx_log.adi' existiert, wird das QSO in die eigene Datenbank geschrieben und nach eQSL exportiert.

Wenn über CAT auf den Transceiver zugegriffen werden soll, besteht das Problem, dass die serielle Schnittstelle schon von WSJT-X in Anspruch genommen ist und für eine andere Anwendung nicht zur Verfügung steht.
Umgekehrt, wenn das Zusatzprogramm zuerst den CommPort öffnet, kommt WSJT-X nicht zum Zuge und gibt eine Fehlermeldung aus.
Abhilfe schafft hier ein virtueller COM-Port. Näheres dazu steht auf der Seite 'RS232'.
Beim Programmstart wird vom Transceiver die Frequenz abgefragt und mittels einer Datenbanktabelle die für das jeweilige Band richtige FT8-Frequenz eingestellt.
Wenn nach Doppelklick auf eine Zeile im Fenster 'Band Activity' festgestellt wird, dass auf diesem Band und in dieser Betriebsart mit der Station schon ein QSO im Log steht, wird durch einen simulierten Klick auf 'Halt TX' der Anruf verhindert.
Habe ich CQ gerufen, wird selbstverständlich jeder Anruf beantwortet.

Ursprünglich waren die Zusatzelemente auf dem WSJTX-Fenster angeordnet. Da aber in der Version 1.8.0 der zur Verügung stehende Platz kleiner wurde, befinden sie sich jetzt in einem gesonderten Fenster, das rechts oben neben dem WSJTX-Fenster angeordnet ist.

Das obere Feld
zeigt den Namen des QSO-Partners an, wenn er denn im Log vorhanden ist.
Bei den beiden
unteren Elementen handelt es um die Anzeigen der Sendeleistung sowie des Landes. Zwar bietet auch WSJT-X diese Funktion, dann wird das Fenster aber breiter, so dass für das Grafikdisplay nicht mehr genug Platz zur Verfügung steht.
Die Sendeleistung wird durch Drehen des Mausrades verändert. Dabei muss sich der Cursor im Fenster des Zusatzprogramms befinden.

Bild 1


Der

Quellcode des Zusatzprogramms

kann von der Downloadseite heruntergeladen werden.


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü